Kastanie

59 Minuten Lesezeit

Kastanie, (Gattung castanea), Gattung von sieben Arten von Laubbäumen aus der Familie der Buchengewächse (fagaceae), die in den gemäßigten Regionen der nördlichen Hemisphäre heimisch sind. Die klettenartigen Früchte enthalten essbare Nüsse und eine Reihe von Arten werden als Zier- und Holzbäume kultiviert. Einige Mitglieder der Gattung werden Chinquapins genannt, was ebenfalls ein gebräuchlicher Name für Bäume der verwandten Gattung Castanopsis ist.

Pflanzen, die typischerweise als Kastanie bezeichnet werden, aber nicht zur Gattung castanea gehören, sind die Kapkastanie (calodendrum capense), ein südafrikanischer immergrüner Baum aus der Familie der Rautengewächse (rutaceae); die Rosskastanie (aesculus species; siehe auch Buckeye); die Moreton Bay Kastanie (castanospermum australe); die Palmkastanie (bactris gasipaes), ein Baum aus der Familie der Palmengewächse (arecaceae); und die verschiedenen Wasserkastanien. [2]

Geschichte der Amerikanischen Kastanie

Die Geschichte der American Chestnut Structure (tacf) erzählt von der kontinuierlichen Verfolgung eines grundlegenden Ziels: durch Züchtung, Biotechnologie und biologische Schädlingsbekämpfung eine gegen die Kastanienkrankheit resistente amerikanische Kastanie zu entwickeln, um den Baum in seine ursprünglichen Wälder im Osten der Vereinigten Staaten zurückzubringen.

Die Amerikanische Kastanie, castanea dentata, beherrschte einst Teile der Wälder im Osten der Vereinigten Staaten. Mit fast vier Milliarden Exemplaren gehörte der Baum zu den größten, höchsten und am schnellsten wachsenden Bäumen in diesen Wäldern. Da sie so schnell wachsen und enorme Größen erreichen konnte, war die Amerikanische Kastanie häufig eine außergewöhnliche Funktion in städtischen und ländlichen Landschaften.

Kastanienholz war verrottungsfest, geradfaserig und ideal für Möbel, Zäune und Baumaterialien. In der Kolonialzeit wurde die Kastanie bevorzugt für Blockhauskonstruktionen, Zaunpfähle, Bodenbeläge und Schatullen verwendet. Später wurden Eisenbahnschwellen sowie Telefon- und Telegrafenmasten aus Kastanienholz hergestellt, von denen viele noch heute in Gebrauch sind.

Die Nuss diente Milliarden von Schädlingen, Vögeln und Säugetieren als Nahrung und leistete einen wichtigen Beitrag zur ländlichen Landwirtschaft. Schweine und Rinder wurden für den Markt gemästet, indem man sie in den von Kastanien dominierten Wäldern silvopasturierte. Das Ernten und Sammeln von Kastanien war fast zeitgleich mit der Weihnachtszeit, und die Zeitungen des späten 19. Jahrhunderts berichteten in der Regel über Eisenbahnwaggons, die mit Kastanien überfüllt waren, die in den großen Städten frisch oder geröstet angeboten wurden.

All dies änderte sich um die Wende zum 20. Jahrhundert mit der Einführung einer tödlichen Krautfäule aus Asien. Innerhalb von etwa 50 Jahren hat der Krankheitserreger, Cryphonectria parasitica, die amerikanische Kastanie von ihrer unverzichtbaren Rolle zu einem Baum degradiert, der heute hauptsächlich als Strauch im frühen Sukzessionsstadium wächst. Seit Jahrzehnten wird in den USA kein brandneues Kastanienholz mehr verkauft, und der Großteil der jährlichen Nussernte von 20 Millionen Pfund stammt nun von vorgestellten europäischen oder asiatischen Kastanienarten oder von aus Italien oder der Türkei importierten Nüssen.

Trotz ihres Niedergangs als Nutzholz- und Nussbaumart ist die Amerikanische Kastanie nicht ausgestorben. Die Kraut- und Knollenfäule kann das unterirdische Wurzelsystem nicht auslöschen, da der Erreger nicht in der Lage ist, Mikroorganismen im Boden anzugreifen. Die Stumpfkeimlinge wachsen kräftig auf abgeholzten oder gestörten Standorten mit viel Sonne, fangen sich aber unweigerlich die Krautfäule ein. Dieser Zyklus von Tod und Erneuerung hat die Arten am Leben erhalten, obwohl sie als funktionell ausgestorben gelten. [3]

Beschreibung

Die Kastanie (castanea spp.) ist ein sommergrüner Baum aus der Familie der Fagaceae, der wegen seiner essbaren Samen (Nüsse) angebaut wird. Der Kastanienbaum hat einen dicken Stamm, der mit grauer Rinde bedeckt ist. Der Stamm hat eine aufrechte Entwicklungsweise und kann bis zu 2 m (6,6 Fuß) groß werden. Wenn der Baum allein steht, kann sich die Baumkrone bis zu 15 m (49 Fuß) ausbreiten und besteht aus glänzenden Blättern mit gezackten Rändern und spitzen Spitzen. Die Blätter sind behaart mit sichtbaren Drüsen auf der Unterseite. Die Blüten des Kastanienbaums befinden sich auf langen Kätzchen und die Samen werden in Büscheln von 1 – 3 produziert. Die Samen sind von einem dicken, stacheligen Klettverschluss bedeckt, der etwa 10 cm groß ist. Der darin enthaltene Kern wird von einer dünnen, dunkelbraunen Schale geschützt. Kastanienbäume können eine Höhe von 40 – 60 m (131 – 198 ft) erreichen und über 150 Jahre alt werden. Die Kastanie kann auch nach ihrem Verbreitungsgebiet beschrieben werden und besteht aus der europäischen, amerikanischen, japanischen und spanischen Kastanie. Der Baum stammt ursprünglich aus Asien. [4]

Ernährung

Esskastanien sind kalorienärmer als viele andere Nussarten. Sie sind eine gute Quelle für Aminosäuren, einfach ungesättigte Fettsäuren, Antioxidantien, Phenole und Vitamin C.

Sie werden auch eine Reihe von Mineralien und Vitaminen in Kastanien entdecken, wie zum Beispiel:.

Nährstoffe pro Portion

Eine viertel Tasse rohe Kastanien besteht aus:.

  • Kalorien: 77
  • Protein: 1 Gramm
  • Fett: 1 Gramm
  • Kohlenhydrate: 17 Gramm
  • Ballaststoffe: 3 Gramm
  • Zucker: 0 Gramm
  • Cholesterin: 0 Milligramm
  • Natrium: 1 Milligramm

Zum Vergleich: Eine Vierteltasse geröstete Kastanien besteht aus:.

  • Kalorien: 88
  • Protein: 1 Gramm
  • Fett: 1 Gramm
  • Kohlenhydrate: 19 Gramm
  • Ballaststoffe: 2 Gramm
  • Zucker: 4 Gramm
  • Cholesterin: 0 Milligramm
  • Natrium: 1 Milligramm [5]

Anbauanleitung

Achten Sie darauf, dass Sie Ihren Bodentyp und den pH-Wert vor der Pflanzung prüfen. Der wichtigste Aspekt für den Anbau dieser Bäume ist der Boden, der meines Erachtens ebenfalls unter den Begriff „Standort“ fällt.

Alle Sorten brauchen einen Boden, der gut entwässert, um zu wachsen. Obwohl sie technisch gesehen in teilweise lehmigen Böden an Hängen wachsen können, fühlen sie sich in tiefgründigen, sandigen, lehmigen Böden viel wohler.

Die Anpflanzung an einem Hang kann ebenfalls dazu beitragen, einige Entwässerungsprobleme zu minimieren.

Diese Bäume wachsen in saurem Boden mit einem pH-Wert von 4,5 bis 6,5. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie der pH-Wert Ihres Bodens ist, können Sie ihn leicht ermitteln.

Außerdem ist es am besten, einen Standort mit direkter Sonneneinstrahlung zu wählen, da dies das Wachstum, die Vitalität und die Nussproduktion fördert.

Leider ist Ihre Arbeit nach dem Umpflanzen noch nicht vorbei. Wie ein Teenager, der zum ersten Mal das Haus verlässt, brauchen Ihre Setzlinge in den ersten Monaten, in denen sie allein zurechtkommen, noch etwas Liebe und Unterstützung.

Einer der wichtigsten Faktoren, die Sie nach dem Einpflanzen beachten müssen, ist die Bewässerung.

Achten Sie darauf, dass Sie Ihre jungen Bäume sofort nach dem Pflanzen vollständig wässern und danach während der gesamten Frühjahrs- und Sommersaison alle 2 bis 3 Wochen oder bei Regenmangel auch häufiger gießen.

Es ist jedoch sehr wichtig, darauf zu achten, dass der Boden niemals durchnässt oder aufgeweicht wird. Dies ist ein typisches Problem, wenn der Boden nicht so leicht und fruchtbar ist, wie es ideal wäre. Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie wöchentlich etwa einen halben Liter Wasser pro Baum geben.

Am besten verwenden Sie dazu eine Tropfbewässerung oder einen Sickerschlauch, so dass die Bäume kontinuierlich mit wenig Wasser versorgt werden, anstatt alles auf einmal zu geben. Die Verwendung von Bewässerungssystemen über Kopf wird nicht empfohlen, da die Pflanzen dadurch anfällig für Pilzkrankheiten werden können.

Obwohl junge Setzlinge eine regelmäßige Bewässerung benötigen und auch reifere Bäume von einer zusätzlichen Unterstützung bei Trockenheit profitieren, sind reife Kastanien in der Regel sehr trockenheitstolerant, solange sie in einen tiefgründigen, geeigneten Boden gepflanzt werden.

Wenn Ihre Bäume in den richtigen Boden eingepflanzt sind, brauchen sie normalerweise keinen zusätzlichen Dünger.

Wenn Ihre Bedingungen jedoch nicht ideal sind und Sie daran denken, Ihre Bäume zu düngen, können Sie im Frühjahr, einige Wochen nach dem Austrieb der Blätter, Flüssig- oder Granulatdünger verwenden.

Die letzte Ausbringung von Granulatdünger sollte bis Anfang Juli erfolgen, die von Flüssigdünger bis Anfang August.

Eine Sache, vor der Sie sich hüten sollten, ist, Ihre Bäume zur falschen Zeit zu düngen. Überdüngte Bäume oder solche, die zu spät gedüngt werden, neigen im Winter eher zu Problemen.

Sobald Ihre Bäume etabliert sind, müssen Sie nicht mehr viel tun, um sie richtig zu behandeln.

Wenn Sie jedoch Kastanienbäume für die Nussproduktion anbauen – und ich wette, das tun Sie! – müssen Sie sich ein wenig mehr Mühe geben und sicherstellen, dass die Bäume während der Wachstumsperiode regelmäßig bewässert werden.

Unkraut jäten ist ebenfalls sehr nützlich für Ihre Bäume, vor allem, wenn sie noch jung sind, da Unkraut ihre Entwicklung erheblich beeinträchtigen kann, da sie um Licht und Nährstoffe kämpfen.

Dies gilt insbesondere für Rasenflächen, die in manchen Fällen Chemikalien produzieren, die für andere Pflanzen giftig sind.

Beschneiden, mulchen, eine Plane oder Plastikfolie verwenden oder mit einem organischen Herbizid besprühen, um das Unkraut um Ihre Bäume herum in den Griff zu bekommen, ist auf jeden Fall eine „Nuss“. Halten Sie einen Radius von drei bis sechs Fuß von der Basis frei.

Vermeiden Sie es, zu dicht an den Stämmen zu mähen oder Unkraut zu jäten, denn offene Verletzungen können Krankheiten begünstigen.

Wachsende Ideen.

  1. Wählen Sie eine Pflanzstelle mit tiefem, sandigem Lehm, der gut durchlässig ist.
  2. Pflanzen Sie in voller Sonne.
  3. Bewässern Sie ausreichend, bis die Bäume ausgewachsen sind, vermeiden Sie jedoch eine Überwässerung.
  4. Jäten Sie gut und beseitigen Sie das Gestrüpp, das unmittelbar um den Garten herum wächst.

Schnitt und Pflege

Junge Bäume müssen beschnitten werden, um einen zentralen Leittrieb zu erhalten und um das Wachstum in eine gesunde und attraktive Form zu bringen.

Bei jüngeren Bäumen müssen Sie niedrig wachsende Äste entfernen und alle sekundären Äste mit einem schmalen Winkel entfernen, da diese nicht stark genug sind, um die Nussproduktion zu unterstützen, und Wasser speichern können, das eine Pilzinfektion begünstigt.

Beschneidungen, die die Form Ihrer Bäume über die ersten Wachstumsjahre hinaus erhalten sollen, müssen durchgeführt werden, wenn die Bäume im Winter inaktiv sind.

Es ist notwendig, die Baumkrone nach Bedarf zu öffnen, um die Luftzirkulation zu fördern und das Sonnenlicht auf die Äste treffen zu lassen, an denen sich die Nüsse bilden werden. Entfernen Sie alle Äste, die nach innen in Richtung des Stammes oder der Kreuzung wachsen.

Im Sommer können Sie einige leichte Beschneidungen an ausgewachsenen Bäumen vornehmen, um Probleme zu beseitigen, die sich im Laufe des Jahres ergeben haben. Entfernen Sie alle abgestorbenen oder kranken Äste.

Auch Ableger, die aus den Wurzeln wachsen, sollten entfernt werden.

Achten Sie darauf, nur an trockenen Tagen zu schneiden, um Pilzkrankheiten vorzubeugen. Unabhängig von der Jahreszeit sollten Sie abgebrochene Äste entfernen, sobald Sie sie bemerken.

Ebenso wichtig ist es, dass Sie nicht mehr als ein Drittel des Baumes in einem Jahr entfernen.

Bäume können durch Sonneneinstrahlung verbrannt werden, was sich als Krebsgeschwüre in der Rinde äußern kann. Dies kann mit einem reflektierenden Anstrich bekämpft werden, der nicht nur vor der Sonne, sondern auch vor Krankheitserregern schützt.

Der Boden um die Kastanienbäume kann mit einer zwei bis drei Zentimeter dicken Schicht aus Laub oder Holzspänen gemulcht werden. Achten Sie nur darauf, dass Sie den Mulch nicht über den Stamm stapeln. Dies hilft, die Feuchtigkeit zu erhalten und hält das Unkraut in Schach.

Zur Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit können Sie mehrmals im Jahr Gartenkompost einarbeiten oder Dünger verwenden, wenn die Bäume im späten Winter oder zu Beginn des Frühjahrs aus der Ruhephase kommen und Anzeichen von schwachem Wachstum und vergilbten Blättern zeigen, so dass sie mehr Dünger benötigen.

Bei ausbleibendem Regen während der Hitzeperioden im Sommer oder bei Trockenheit profitieren selbst ausgewachsene Bäume von einer Bewässerung. Eine tiefe, langsame Bewässerung hilft, die Nussproduktion zu verbessern und die allgemeine Gesundheit Ihrer Kastanien zu erhalten.

Gefallene Nüsse, die nicht geerntet werden, sollten am Ende der Saison entsorgt werden, da sie Insekten und Krankheitserreger beherbergen können.

Auszuwählende Arten

Obwohl es in der Gattung Castanea noch andere Arten gibt, darunter die Zwergkastanie (c. Pumila), die Henry-Kastanie (c. Henryi) und die Seguin-Kastanie (c. Seguinii), gibt es vier Hauptarten, die häufig in Hausgärten und im Handel angebaut werden.

Dies sind die amerikanische (c. Dentata), die europäische (c. Sativa), die chinesische (c. Mollissima) und die japanische (c. Crenata). Ich wäre jedoch nachlässig, wenn ich die kritische amerikanisch-chinesische Hybride (c. Dentata x mollissima) auslassen würde!

Lassen Sie uns einen Blick auf jede dieser Sorten werfen, um Ihnen die Wahl zu erleichtern.

Amerikanisch: Die amerikanische Art, c. Dentata, war einst einer der typischsten Bäume in den östlichen Vereinigten Staaten, wo sie heimisch ist, und als solcher war sie bis zum frühen 20. Er ist am besten für die Zonen 4 bis 8 geeignet.

Dieser spektakuläre Baum wächst schnell und kräftig und kann bis zu 100 Fuß hoch werden und einen Stammdurchmesser von bis zu 10 Fuß erreichen. Höhen von 50 bis 75 Fuß und eine entsprechende Ausbreitung in der Baumkrone sind eher üblich.

Dentata bezeichnet die gezähnten, ovalen, lanzettlichen (oder spitz zulaufenden und wie eine Lanze geformten) Blätter von stumpfem Grün, die sechs bis 10 Zoll lang werden und sich im Herbst gelb färben.

Im späten Frühjahr blühen gelblich-weiße Kätzchen, die jedoch weniger auffällig sind als die anderer Arten wie der Chinesischen Kastanie. Die Nüsse dieser Sorte sind dafür bekannt, besonders klein zu sein.

Obwohl diese Art durch die Krautfäule, die vor über 100 Jahren in den USA auftrat, fast dezimiert wurde, erholt sie sich dank Züchtungsbemühungen wie denen der American Chestnut Foundation, wo Mitglieder ihres Forschungsteams an der Rettung der Art arbeiten.

Europäische: Die europäische Sorte, auch Edelkastanie oder spanische Kastanie genannt, ist in den Wäldern Westasiens und Südosteuropas beheimatet und wird in Europa schon seit unzähligen Jahren angebaut.

Sie eignet sich am besten für den Anbau in den Zonen 5 bis 7 und wächst schnell.

Die 1803 erstmals in den USA eingeführte C. Sativa ist etwas größer als ihr amerikanisches Gegenstück und wird typischerweise zwischen 70 und 100 Fuß hoch, wobei der Stamm häufig 7 Fuß groß ist. Die Baumkrone kann sich 80 bis 100 Fuß ausbreiten.

Sativa, ein typischer Name in der Botanik, bedeutet, dass sie von Menschen kultiviert wurde und nicht wild wächst. Diese Sorte produziert süße Nüsse, die im Oktober reifen und traditionell geröstet am besten schmecken.

Die dunkelgrünen, ovalen, lanzettlichen, gezähnten Blätter werden 6 bis 10 Zoll lang und färben sich im Herbst gelb. Die gelblich-grünen, auffälligen Kätzchen blühen im Frühsommer.

Die europäische Art wird in 2 große Kategorien unterteilt – die großen, süß schmeckenden Nüsse, die „marroni“ genannt werden, und die weniger schmackhaften, kleineren, eher wilden Typen, die „castagna“ oder „chataignes“ genannt werden.

Obwohl heute noch einige Exemplare in den USA wachsen, die in zahlreichen östlichen Bundesstaaten und vor allem im westlichen Teil des Landes eingebürgert sind, wo sie in einigen Gebieten noch kommerziell angebaut werden, ist die Einfuhr zum Anpflanzen eingeschränkt. Dieses Gebiet ist ebenfalls anfällig für die Kastanienfäule.

Chinesisch: Die weltweit größte Vielfalt an Kastanien wird in Asien produziert und konsumiert. Wie in Europa ist diese Nuss in vielen asiatischen Kulturen seit Tausenden von Jahren beliebt.

Die in China und Korea beheimatete C. Mollissima wird in der Regel etwa 40 Fuß hoch und entwickelt sich mäßig, kann aber manchmal auch eine Höhe von 60 Fuß erreichen.

Diese Art hat eine breite Krone, die sich 40 bis 60 Fuß ausbreiten kann, und sie ist am besten für die Zonen 4 bis 8 geeignet. Die Nüsse dieses Baumes sind besonders groß und köstlich.

Die dunkelgrünen, ovalen, lanzettlichen Blätter mit grob gezähnten Rändern färben sich im Herbst in verschiedenen Gelbtönen. Mollissima bezieht sich auf die weichen Unterseiten der Blätter.

Diese werden zwischen 5 und acht Zoll lang und zwei bis drei Zoll groß. Aromatische, gelb gefärbte weiße Kätzchen blühen im späten Frühjahr.

Chinesische Kastanienbäume sind leicht im Baumarkt erhältlich. Diese Setzlinge werden in einer Höhe von zwei bis drei Fuß geliefert.

Wenn sie in der Nähe von anderen Sorten angebaut wird – einschließlich C. Crenata, der japanischen Sorte, sowie C. Dentata und C. Sativa – lässt sich die chinesische Kastanie leicht mit ihnen kreuzen, um Hybriden zu bilden, was sich als interessant und nützlich erwiesen hat, da diese Sorte resistent gegen die Krautfäule ist.

Allerdings können europäisch-japanische Hybriden, die von c. Mollissima bestäubt werden, eine physiologische Störung aufweisen, die als interner Kernbruch bekannt ist und die Qualität der Nüsse ruiniert.

Japanische: c. Crenata, die japanische oder koreanische Kastanie, gehört zu Japan. Sie erreicht eine Höhe von 30 bis 40 Fuß, mit einer Baumkrone, die typischerweise die gleichen Maße erreicht.

Die dunkelgrünen, länglichen, gezähnten Blätter werden drei bis 7 Zoll lang und färben sich im Herbst in verschiedenen Gelb- und Bronzetönen. Auffällige gelblich-weiße Blüten blühen im späten Frühjahr.

Crenata steht für einen abgerundeten, gewellten Rand. Diese Art eignet sich am besten für den Anbau in den Zonen 4 bis 8.

Da die von ihr produzierten Nüsse einen höheren Tanningehalt aufweisen als die der anderen Arten und einen bittereren Geschmack haben, wird dieser Baum in der Regel für dekorative Zwecke empfohlen. Die Nüsse können auch schwieriger zu schälen sein als die der anderen Arten.

Es gibt auch europäisch-japanische Hybriden, die jedoch nicht resistent gegen die Krautfäule sind.

Amerikanisch-chinesische Hybride: Das ist das, was man ein All-Star-Team nennen würde. In einem verzweifelten Versuch, die Kastanienindustrie in Amerika zu retten, begannen die Züchter mit der Suche nach fäulnisresistenten Sorten und entdeckten, dass die chinesische Art ein perfekter Kandidat war.

In den frühen 1950er Jahren erhielt der Pflanzenzüchter Dr. Robert Dunstan eine Lieferung von Knospenholz einer einzigen lebenden amerikanischen Kastanie, die in Salem, Ohio, entdeckt worden war und die ihm von James Carpenter geschickt wurde.

Er begann mit der Züchtung von Hybriden, und diese bot das Beste aus beiden Welten – die Zähigkeit und die Resistenz der chinesischen Sorten gegen Feuerbrand in Kombination mit den geschätzten und fast verlorenen Eigenschaften der amerikanischen Sorten.

Heute sind C. Mollissima und die Hybride C. Dentata x Mollissima die am häufigsten angebauten Sorten in Amerika.

Die auch als Dunstan-Hybride bezeichnete c. Dentata x mollissima eignet sich am besten für den Anbau in den Zonen 5 bis 8, obwohl einige Züchter diese empfohlene Sorte auf die Zonen 4 bis 9 ausdehnen.

Die amerikanisch-chinesische Kastanienhybride erreicht eine Höhe von 40 bis 60 Fuß, mit einem Kronendach, das 25 bis 30 Fuß überspannt. Sie hat dunkelgrüne, ovale, gezähnte Blätter, die sich im Herbst gelb und bronzefarben färben.

Amerikanisch-chinesische Hybride: Hybridbäume sind bei der Nature Hills Baumschule erhältlich. Diese werden in # 7 Containern geliefert und sind zwischen fünf und sechs Fuß hoch.

Wenn Sie sich für die richtige Sorte entschieden haben, können Sie Ihre Suche noch weiter eingrenzen, um eine geeignete Sorte auszuwählen.

Machen Sie eine Mahlzeit aus Ihrer lang ersehnten Ernte.

Das Aufstellen von Drahtkäfigen um kleine Bäume zum Schutz und das Aufstellen von Zäunen kann zwar helfen, aber diese Bäume werden sehr groß und es wird schwierig sein, sie in den kommenden Jahren zu schützen, um zu verhindern, dass sich Besucher Ihres Gartens oder Obstgartens an ihnen gütlich tun.

Von der Verwendung von Vogelnetzen ist abzuraten, da sich unsere Vogelfreunde in den Maschen verheddern können, und Abschreckungssprays, die größere Tiere fernhalten sollen, müssen regelmäßig neu aufgetragen werden.

Versuchen Sie stattdessen, die Nüsse täglich aufzusammeln, wenn sie fallen, und den Rest mit den Tieren zu teilen, bevor Sie den Garten am Ende der Saison aufräumen.

Jede Pflanze im Garten scheint anfällig für einen gelegentlichen Blattlausbefall zu sein, auch Kastanien. [6]

Verwendet

Kulinarisch

Die Frucht kann geschält und roh verzehrt werden, allerdings kann sie ziemlich adstringierend sein, vor allem wenn die Pellikel nicht entfernt wird.

Eine andere Methode, die Frucht zu verzehren, ist das Rösten, bei dem kein Schälen erforderlich ist. Beim Rösten müssen Sie die Frucht vorher anritzen, um zu verhindern, dass die Frucht durch das Wachstum explodiert. Sobald sie gekocht ist, ist ihre Textur leicht mit der einer Ofenkartoffel vergleichbar, mit einem zarten, süßen und nussigen Geschmack. Diese Zubereitungsart ist in vielen Ländern beliebt, wo die geriebenen Kastanien mit etwas Zucker gekocht werden können.

Kastanien können getrocknet und zu Mehl zermahlen werden, das dann für die Zubereitung von Brot, Kuchen, Torten, Pfannkuchen, Nudeln, Polenta (in Korsika als Pulenda bekannt) oder als Verdickungsmittel für Eintöpfe, Suppen und Soßen verwendet werden kann. Kastanienkuchen kann mit Kastanienmehl zubereitet werden. In Korsika wird das Mehl zu krapfenartigen Fritelli frittiert und zu Necci, Pattoni, Castagnacci und Cialdi verarbeitet. Das Mehl kann hellbeige sein, wie das von Castagniccia, oder dunkler in anderen Regionen. Es ist eine großartige Lösung für die lange Lagerung eines nahrhaften Lebensmittels. Kastanienbrot kann bis zu 2 Wochen lang frisch bleiben.

Die Nüsse können auch kandiert, gekocht, gedünstet, frittiert, gegrillt oder geröstet in süßen oder leckeren Gerichten verzehrt werden. Sie können zum Füllen von Gemüse, Geflügel, Geflügel und anderen Lebensmitteln verwendet werden. Sie sind frisch, getrocknet, gemahlen oder in Dosen (ganz oder als Püree) erhältlich.

Kandierte Kastanien (ganze Kastanien, die in Zuckersirup kandiert und dann vereist werden) werden unter dem französischen Namen marrons glacés oder dem türkischen Namen kestane şekeri („gezuckerte Kastanien“) verkauft. Sie kamen in Frankreich im sechzehnten Jahrhundert auf. Gegen Ende des neunzehnten Jahrhunderts erlebte Lyon mit dem Zusammenbruch des Textilmarktes, insbesondere der Seide, einen wirtschaftlichen Abschwung. Clément Faugier, ein Bauingenieur, versuchte eine Methode zu finden, um die regionale Wirtschaft zu erneuern. 1882 entwickelte er in Privas die Innovation, Marrons glacés in industriellem Maßstab herzustellen (obwohl eine Vielzahl der mehr als 20 notwendigen Schritte von der Ernte bis zum fertigen Produkt immer noch manuell durchgeführt werden). Die Kastanien werden im Herbst geerntet und ab dem folgenden Sommer für das darauffolgende Weihnachtsfest kandiert. Die Maronen, die zu Weihnachten gegessen werden, sind also die, die im Jahr zuvor ausgewählt wurden.

Eine Auca aus dem 19. Jahrhundert mit dem Bild der katalanischen Castanyera, der traditionellen Verkäuferin von Kastanien.

In Spanien wird am 31. Oktober, dem Vorabend von Allerheiligen, in Katalonien la castanyada gefeiert, ein Fest, bei dem Kastanien, Panellets, Süßkartoffeln und Muskateller gegessen werden. Im November wird in den Regionen Galicien, Asturien, Kantabrien und anderen nördlichen Provinzen sowie in Portugal der Magosto gefeiert.

In der ungarischen Küche werden zubereitete Kastanien püriert, mit Zucker (und normalerweise Rum) vermischt, durch eine Presse gedrückt und mit Schlagsahne gekrönt, um ein Dessert namens Gesztenyepüré (Kastanienpüree) herzustellen. In der Schweizer Küche wird ein ähnliches Gericht mit Kirschwasser und Butter als Vermicelles bezeichnet. Eine französische Version wird als „mont blanc“ bezeichnet.

Aus der Gärung des Saftes kann ein feiner körniger Zucker gewonnen werden, zusätzlich zu einem Bier; die gerösteten Früchte liefern eine Kaffeealternative. Parmentier, der unter anderem ein bekannter Kartoffelförderer war, extrahierte Zucker aus Kastanien und schickte einen mehrere Pfund schweren Kastanien-Zuckerhut an die Akademie von Lyon. Die kurz darauf folgende Kontinentalsperre (1806– 1814) verstärkte die Forschung zur Entwicklung von Kastanien als Zuckerquelle, doch Napoleon entschied sich lieber für Rüben.

Esskastanien lassen sich im kalten Zustand nur schwer schälen. Ein Kilogramm unbefleckte Kastanien ergibt etwa 700 g geschälte Kastanien.

Tierfutter und Einstreu

Kastanien werden häufig zu Tierfutter verarbeitet. Ein erstes Einlegen in Kalkwasser nimmt ihnen den bitteren Geschmack, dann werden sie gemahlen und mit dem normalen Futter vermischt. Es werden auch andere Zubereitungsmethoden angewandt. Im Orient werden sie an Pferde und Nutztiere verfüttert, in England, Frankreich und anderen Ländern an Schweine. Die Blätter sind nicht so anfällig für Insektenfraß wie die der Eiche und werden auch als Futtermittel verwendet.

Holz

Die Kastanie gehört zur gleichen Familie wie die Eiche, und auch ihr Holz enthält viele Gerbstoffe. Das macht das Holz sehr widerstandsfähig, verleiht ihm eine hervorragende natürliche Widerstandsfähigkeit gegen äußere Einflüsse und macht eine weitere Schutzbehandlung überflüssig. Auch Eisen korrodiert allmählich, obwohl Kupfer, Messing oder rostfreie Metalle nicht angegriffen werden.

Kastanienholz ist dekorativ. Es ist von hellbrauner Farbe und wird manchmal mit Eichenholz verwechselt. Die Textur der beiden Hölzer ist ähnlich. In der Wachstumsphase, mit nur wenig Splintholz, besteht eine Kastanie aus mehr widerstandsfähigem Holz als eine Eiche mit den gleichen Abmessungen. Junges Kastanienholz hat sich für Holzarbeiten, die teilweise im Boden verbleiben müssen, wie Pfähle und Zäune, als dauerhafter erwiesen als Eichenholz.

Nachdem der größte Teil des Wachstums erreicht ist, neigt älteres Kastanienholz dazu, sich zu spalten und zu verziehen, wenn es gesammelt wird. Das Holz ist dann weder so zäh noch so stark wie Eichenholz. Die amerikanische Kastanie c. Dentata diente als wichtige Quelle für Bauholz, da sie lange, unverzweigte Stämme hat. In Großbritannien wurde die Kastanie früher wahllos zusammen mit der Eiche für den Bau von Häusern, Mühlen und Familienmöbeln verwendet. Sie wächst in Großbritannien so üppig, dass man lange Zeit dachte, es handele sich um eine einheimische Holzart, auch weil man fälschlicherweise annahm, das Dach der Westminster Hall und des Parlaments in Edinburgh sei aus Kastanienholz gebaut. Kastanienholz verliert jedoch viel von seiner Festigkeit, wenn der Baum mehr als 50 Jahre alt ist, und trotz des schnellen Wachstums der heimischen Kastanie ist das für diese beiden Bauwerke verwendete Holz deutlich größer als der Umfang einer 50-jährigen Kastanie. Es hat sich gezeigt, dass die Dächer dieser Gebäude aus Durmast-Eiche bestehen, die in Maserung und Farbe der Kastanie sehr ähnlich ist.

Aus diesem Grund ist es ungewöhnlich, große Kastanienstücke in Gebäuden zu finden, aber für kleine Einrichtungsgegenstände für den Außenbereich, Zäune, Verkleidungen (Schindeln) für die Überdachung von Gebäuden und Grubenstützen, bei denen die Robustheit ein wesentliches Element ist, wurde sie schon immer sehr geschätzt. In Italien wird die Kastanie auch für die Herstellung von Fässern verwendet, in denen Balsamico-Essig und einige Alkohole wie Whisky oder Lambic-Bier reifen. Die beliebten „berles“ aus dem 18. Jahrhundert in den französischen Cevennen sind Schränke, die direkt aus dem ausgehöhlten Stamm geschnitten wurden.

Brennstoff

Trockenes Kastanienholz verbrennt man am besten in einem geschlossenen Holzofen, da es auf offenem Feuer zum Spucken neigt.

Wildtiere

Der Baum ist bekannt dafür, dass er Wildtiere anlockt. Die Nüsse sind eine wichtige Nahrung für Eichelhäher, Tauben, Schweine, Rehe und Eichhörnchen. Amerikanische und chinesische Chinquapins (castanea pumila und castanea henryi) haben wirklich kleine Nüsse, die eine wichtige Nahrungsquelle für Wildtiere sind.

Leder

Kastanienholz ist eine gute Quelle für natürliche Gerbstoffe und wurde vor der Einführung künstlicher Gerbstoffe zum Gerben von Leder verwendet. Auf einer Basis von 10 % Feuchtigkeit enthält die Rinde 6,8 % Tannin und das Holz 13,4 %. Die Rinde verleiht dem Tannin eine dunkle Farbe und enthält mehr Zucker, wodurch sich der Prozentsatz an löslichen Nicht-Tanninen oder Verunreinigungen im Extrakt erhöht; daher wurde sie für diese Verwendung nicht genutzt. Kastanientannin wird durch Heißwasserextraktion von Holzspänen gewonnen. Es ist ein ellagisches Tannin und seine Hauptbestandteile sind Castalagin (14,2%) und Vescalagin (16,2%).

Er hat von Natur aus einen niedrigen ph-Wert, relativ wenig Salze und einen hohen Säuregehalt. Dies kennzeichnet ihre Adstringenz und ihre Fähigkeit, rohe Häute zu fixieren. Diese Eigenschaften machen Kastanienextrakt besonders geeignet für die Gerbung von schweren Häuten und die Herstellung von Ledersohlen für hochwertige Schuhe. Es ist möglich, ein Leder mit hoher Ausbeute an Gewicht zu erhalten, das kompakt, fest, vielseitig und wasserfest ist. Kastaniengegerbtes Leder ist flexibel, lichtecht, zug- und abriebfest und hat eine warme Farbe. Kastanien-Tannin gehört zur Klasse der Pyrogallol-Tannine (auch hydrolysierbares Tannin genannt). Da es dazu neigt, dem Leder einen bräunlichen Ton zu verleihen, wird es am häufigsten in Kombination mit Quebracho, Mimosa, Tara, Myrabolans und Valonia verwendet.

Das Holz scheint seinen höchsten Gerbstoffgehalt zu erreichen, wenn die Bäume 30 Jahre alt sind. Das südeuropäische Kastanienholz enthält im Allgemeinen mindestens 10 bis 13% mehr Tannin als Kastanienbäume in nördlichen Gefilden.

Andere Verwendungen

Stoffe können mit Kastanienmehl gestärkt werden. Leinenstoffe können mit Kastanienmehl gebleicht werden. Die Blätter und die Häute (Schale und Pellikel) der Früchte liefern ein Haarshampoo.

Hydrolysierbare Kastanientannine können zur teilweisen Substitution von Phenolen bei der Herstellung von Phenolharz-Klebstoffen und auch zur direkten Verwendung als Harz verwendet werden.

Die Knospen der Kastanie sind eine der 38 Substanzen, die für die Herstellung von Bachblüten verwendet werden, einer Art alternativer Medizin, die für ihre gesundheitliche Wirkung bekannt ist. Dennoch gibt es laut der britischen Krebsforschungsstudie „keine klinischen Beweise dafür, dass Blütenbehandlungen irgendeine Art von Krankheit, einschließlich Krebs, kontrollieren, behandeln oder verhindern können“. [7]

Gesundheitliche Vorteile von Kastanien

Kastanien sind reich an Vitamin C. Eine halbe Tasse roher Kastanien deckt 35 bis 45 % des Tagesbedarfs an Vitamin C. Wenn sie gekocht werden, verlieren sie etwas an Vitamin C. Dennoch decken sie immer noch 15 bis 20 % des täglichen Vitamin C-Bedarfs. Kastanien können bei schwacher Hitze geröstet oder in einem Dörrgerät getrocknet werden, um ihren Vitamin C-Gehalt beim Kochen zu erhalten. Auch nach dem Rösten behalten Kastanien einen hohen Anteil an Antioxidantien. Gallussäure und Ellagsäure sind 2 Antioxidantien, die sich beim Kochen stärker konzentrieren.

Bietet Antioxidantien

Esskastanien enthalten zahlreiche Antioxidantien wie:.

  • Vitamin C
  • Gallussäure
  • Ellaginsäure
  • Gerbstoffe
  • Alkaloide
  • Verschiedene Polyphenole
  • Lutein
  • Zeaxanthin

Lutein und Zeaxanthin befinden sich im Netzhautbereich unserer Augen. Sie schützen die Netzhaut vor Schäden, die durch blaues Licht verursacht werden. Darüber hinaus schützen Antioxidantien die Zellen vor freien Radikalen, d.h. vor unbeständigen Partikeln in unserem Körper. Oxidativer Stress ist ein Zustand, der durch hohe Mengen an freien Radikalen verursacht wird. Chronische Erkrankungen wie Herzprobleme, Diabetes und Krebs können sich durch diesen Prozess verstärken.

Darüber hinaus verringern mehrere in der Kastanie enthaltene Antioxidantien, wie z.B. Gallussäure und Ellagsäure, die Wahrscheinlichkeit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, verringern die Insulinresistenz und begrenzen die Entwicklung von Tumoren.

Förderung der Herzgesundheit

Esskastanien sind reich an Nährstoffen, die für Ihr Herz von Vorteil sind. Antioxidantien wie Gallussäure und Ellagsäure, die in Kastanien enthalten sind, verhindern oxidativen Stress. Oxidativer Stress erhöht die Gefahr von Schlaganfällen und Herzproblemen. Außerdem sind sie eine reiche Quelle für Kalium. Sie liefern 11% des täglichen Kaliumbedarfs, was das Herz gesund hält. Außerdem hält es den Blutdruck in Schach. Forschungsstudien zufolge kann der Verzehr einer kaliumreichen Ernährung die Gefahr von Herzproblemen und Schlaganfällen um 27% bzw. 24% verringern.

Reichhaltige Quelle für Ballaststoffe

Kastanien sind eine ausgezeichnete Quelle für Ballaststoffe, die verschiedene gesundheitliche Vorteile bieten. Ballaststoffe verleihen Ihrem Stuhl zum Beispiel mehr Volumen, so dass der Stuhlgang einfach und routinemäßig abläuft.

Außerdem gelangen die Ballaststoffe in Ihrer Ernährung meist unverdaut in Ihren Dickdarm, wo sie als Präbiotikum wirken. Das bedeutet, dass Ballaststoffe eine Nahrungsquelle für die guten Bakterien im Magen darstellen. Diese Darmkeime fermentieren Ballaststoffe und produzieren im Körper lebenswichtige Stoffe wie Fettsäuren. Die gewonnenen kurzkettigen Fettsäuren helfen bei der Gesundheit des Verdauungstrakts, bei Schwellungen und bei der Regulierung des Blutzuckerspiegels.

Ballaststoffe führen nicht zu einer zusätzlichen Kalorienzufuhr in Ihrem Körper. Vielmehr geschieht dies, weil sie den Körper passieren, ohne verdaut zu werden. Daher geben sie das Gefühl, satt zu sein, und verringern den Nahrungsverbrauch. Infolgedessen hilft es schließlich bei der Gewichtsabnahme.

Kontrolliert den Blutzucker

Die Aufrechterhaltung eines stabilen Blutzuckerspiegels ist entscheidend für Ihre allgemeine Gesundheit. Noch wichtiger ist es, wenn Sie an Diabetes leiden. Ein über einen längeren Zeitraum erhöhter Blutzuckerspiegel kann das Risiko von Gesundheitsproblemen bei Menschen mit Diabetes erhöhen. Blutgefäßverletzungen und Organversagen sind nur einige der Folgen.

Kastanien bieten zahlreiche attraktive Eigenschaften, die beim Blutzuckermanagement helfen können. Erstens sind Kastanien eine gute Quelle für Ballaststoffe. Sie reduzieren den Anstieg des Blutzuckerspiegels, indem sie die Aufnahme von Zucker im Blut verringern.

Darüber hinaus helfen die in Kastanien enthaltenen Antioxidantien wie Gallussäure und Ellagsäure bei der Kontrolle des Blutzuckerspiegels. Sie erhöhen auch die Insulinempfindlichkeit. Sie machen die Zellen empfindlicher für Insulin.

Hilft bei der Gewichtsabnahme

Kastanien enthalten eine Vielzahl von Eigenschaften, die Ihnen beim Abnehmen helfen können. Sie enthalten eine angemessene Menge an Ballaststoffen, die dafür sorgen, dass Sie sich satt fühlen. Ballaststoffe verkürzen die Zeit, die die Nahrung braucht, um vom Magen in den Darm zu gelangen.

Studien zufolge kann ein ballaststoffreicher Ernährungsplan außerdem die Synthese von appetitzügelnden Hormonen fördern. Diese Hormone bestehen aus dem Peptid Glucagon-like Peptide-1 (Glp-1) und dem Appetithormon Ghrelin.

Außerdem haben Kastanien im Vergleich zu anderen Nüssen weniger Kalorien aus Fetten.

Verringert Schwellungen

Schwellungen sind der Prozess, durch den sich unser Körper selbst heilt und Infektionen verhindert. Eine chronische Entzündung liegt vor, wenn die Schwellung über einen längeren Zeitraum auf einem niedrigen Niveau bleibt. Sie führt zu anhaltenden Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Krebs.

Esskastanien sind entzündungshemmend. Sie helfen, Schwellungen im Körper zu reduzieren. Esskastanien enthalten Vitamin C, Gallussäure, Ellagsäure und andere Polyphenole. Dies sind Antioxidantien, die Entzündungen reduzieren. Darüber hinaus helfen sie bei der Neutralisierung von freien Radikalen. Freie Radikale sind die Hauptursache für anhaltende Schwellungen. Weitere Untersuchungen haben ergeben, dass die in der Kastanie enthaltenen Antioxidantien, wie Tannine und Flavonoide, ebenfalls dazu beitragen können, Schwellungen vorzubeugen.

Verbessert die kognitive Funktion

Kastanien haben einen direkten Einfluss auf unsere kognitiven Funktionen und das Gehirn. Sie sind reich an zahlreichen B-Vitaminen wie Folat, Thiamin und Riboflavin, die die Konzentration und das Gedächtnis verbessern und das Wachstum und die Funktion des Gehirns fördern. Der Verzehr ist besonders für Kinder geeignet.

Darüber hinaus enthalten Kastanien viel Kalium. Kalium verbessert die Blutzufuhr zum Gehirn. Eine kontinuierliche Blutzufuhr zum Gehirn sorgt dafür, dass es gut mit Sauerstoff versorgt und gestärkt wird. Außerdem hält es das Nervensystem gesund. Es verbessert auch das Gedächtnis, die Konzentration und das Erinnerungsvermögen.

Verbesserung der roten Blutkörperchen

Die roten Blutkörperchen (rbcs) gehören zu den wichtigsten Zelltypen in unserem Blut. Sie sind dafür verantwortlich, dass der Sauerstoff von der Lunge in den gesamten Körper gelangt. Esskastanien enthalten Kupfer, das den Eisenstoffwechsel im Blutkreislauf unterstützt. Außerdem verbessert es die Bildung der roten Blutkörperchen. Wenn die Anzahl der Erythrozyten nicht ideal ist, beginnen die Organe des Körpers aufgrund des Mangels an frischem Sauerstoff nicht mehr zu arbeiten. Kupfer ist ein wichtiger Nährstoff für den Körper. Ein Mangel daran kann zu Blutarmut, Osteoporose und Herzrhythmusstörungen führen.

Vermeidet Skorbut

Ein Mangel an Vitamin C verursacht Skorbut im Körper. Er kann verschiedene Gesundheitsprobleme wie Müdigkeit, Gelenkbeschwerden und Zahnfleischerkrankungen verursachen. Schwerwiegende Symptome sind eine ineffektive und schleppende Genesung von Verletzungen, Persönlichkeitsveränderungen und sogar der Tod, wenn die Krankheit unbehandelt bleibt. Skorbut lässt sich am besten vermeiden, indem Sie Vitamin C-reiche Lebensmittel in Ihre Ernährung aufnehmen. Kastanien sind eine reiche Quelle für Vitamin C. Ihr Verzehr hilft, Skorbut zu verhindern.

Erhöht die Knochenmineraldichte

Viele unserer Körpersysteme werden durch das Alter beeinträchtigt. Auch unser Skelettsystem wird durch das Alter beeinträchtigt. Osteoporose, bei der Menschen an Knochenmasse verlieren und Gelenkbeschwerden bekommen, ist ein Hauptproblem bei Menschen mit zunehmendem Alter. Ihre Knochen werden schwach. Esskastanien beugen Osteoporose vor. Kastanien enthalten Magnesium, das zur Erhaltung der Knochengesundheit beiträgt, indem es die Knochenmineraldichte erhöht. Sie enthalten auch eine gute Menge an Kupfer, das dem Körper die Aufnahme von Eisen ermöglicht und die gesamte Knochenstruktur und -gesundheit verbessert. [8]

Was sind die wichtigsten Unterschiede zwischen gekochten Kastanien und gerösteten Kastanien?

„Gekochte Kastanien sind besser absorbierbar als geröstete Kastanien. Es wird fälschlicherweise angenommen, dass gekochte Kastanien aufgrund ihres Wasseranteils weniger Kalorien enthalten als geröstete Kastanien. In der Regel sind es 120 Kalorien pro 100 Gramm gekochte Kastanien gegenüber 190 Kalorien pro 100 Gramm geröstete Kastanien. Bei genau gleichem Gewicht enthalten gekochte Kastanien zwar weniger Kalorien, aber alles hängt von der Menge an Wasser ab, die während des Kochens verloren geht oder aufgenommen wird.“ [9]

Geröstete Kastanien in Zimtbutter

Bestandteil

  • 600g (etwa 24) Kastanien
  • 30g Butter
  • 3 Teelöffel brauner Zucker
  • 1/4 Teelöffel gemahlener Zimt
  • Meersalzflocken, zum Bestreuen

2 Methoden

  1. Heizen Sie den Ofen auf 200°C vor. Schneiden Sie in die flache Seite jeder Kastanie ein Kreuz. Auf ein großes Backblech legen und 20 Minuten lang rösten. In ein sauberes Geschirrtuch wickeln. Leicht abkühlen lassen. Schälen.
  2. Butter in einer großen Bratpfanne bei mittlerer Hitze schmelzen. Rühren Sie die Kastanien, den Zucker und den Zimt für 2 Minuten oder bis sie integriert sind. In eine Schüssel umfüllen. Mit Meersalz bestreuen. [10]

Kastanien-Cranberry-Rolle

Komponenten

  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Zwiebel, sorgfältig in Scheiben geschnitten
  • 2 Bromley-Äpfel, je ca. 140/5oz, geschält
  • 3 x 450g/1lb Packungen Schweinefleischwurst von guter Qualität
  • 2 x 200g/7oz Päckchen vakuumverpackte Kastanien, grob gehackt
  • Kleine Menge Petersilie, Blätter grob gehackt
  • Kleines Bündel Salbei, Blätter grob geschnitten
  • Kleines Bündel Thymian, Blätter entfernt
  • 1 Ei
  • 100g weiße Semmelbrösel
  • 175g frische oder gefrorene Preiselbeeren
  • 24 Scheiben durchwachsenen Speck
  • Butter, zum Einfetten

Vorgehensweise

  1. Erhitzen Sie das Öl in einer großen Pfanne und braten Sie die Zwiebel darin 5 Minuten lang an, bis sie weich ist. Die Äpfel entweder von Hand oder in einer Küchenmaschine fein hacken.
  2. Pressen Sie das Brät aus den Würsten in eine große Schüssel und fügen Sie dann alle anderen Zutaten, außer den Preiselbeeren und dem durchwachsenen Speck, hinzu. Würzen Sie großzügig und mischen Sie dann alles gut durch. Wiegen Sie 450 g der Füllung ab und mischen Sie eine Handvoll Cranberries unter. Verwenden Sie die Füllung, um den Hals des Truthahns zu füllen (siehe ‚passt gut zu‘).
  3. Zum Einpacken buttern und würzen Sie ein großes Stück Folie. Dehnen Sie die Speckscheiben mit der Rückseite eines Küchenmessers leicht aus und legen Sie dann 12 Scheiben überlappend auf die Folie. Verteilen Sie die Hälfte der Füllung gleichmäßig auf dem Speck und lassen Sie dabei einen Rand von etwa 3 cm frei. Streuen Sie die Hälfte der Preiselbeeren darüber und klopfen Sie sie ein. Stülpen Sie die langen Kanten des Specks über die Füllung; rollen Sie die Füllung dann mit Hilfe der Folie zu einer Rolle auf. Wiederholen Sie den Vorgang für eine 2. Rolle.
  4. Heizen Sie den Ofen auf 190°C/Lüfter 170°C/Gas 5 vor. Legen Sie die in Folie eingewickelten Rollen auf ein Bratblech und braten Sie sie 45 Minuten lang. Wickeln Sie die Rollen aus, lassen Sie den Saft abtropfen und braten Sie sie 15 Minuten weiter, bis der Speck knusprig ist. [11]

Nebenwirkungen und allergische Reaktionen von Kastanien

Wie bei den meisten Nüssen handelt es sich bei Kastanien um ein bekanntes Allergen. Menschen, die anfällig für allergische Reaktionen sind oder eine Nussallergie haben, müssen unbedingt ihren Arzt konsultieren, bevor sie diese Nüsse in ihren täglichen Speiseplan aufnehmen. Diese allergischen Reaktionen können von mild bis extrem reichen und sich in Form von Ekzemen, Hautausschlägen, Juckreiz und sogar Atemproblemen äußern. Manche Menschen können auch eine Kontaktdermatitis bekommen, d.h. Juckreiz und Ausschlag auf der Haut, nachdem sie die Nüsse berührt haben. Obwohl diese Nüsse einen hohen Nährwert haben, muss man also sehr vorsichtig sein, bevor man sie in seinen Ernährungsplan aufnimmt. [12]

Wechselwirkungen

Bewertung der Wechselwirkungen mit oral eingenommenen Medikamenten:

Seien Sie bei dieser Mischung mäßig vorsichtig. Sprechen Sie mit Ihrem Gesundheitsversorger.

Die Amerikanische Kastanie enthält eine große Menge an Chemikalien, die Tannine genannt werden. Tannine absorbieren Substanzen im Magen- und Darmtrakt. Die Einnahme von amerikanischer Kastanie zusammen mit Medikamenten, die über den Mund eingenommen werden, kann die Aufnahme von Medikamenten durch Ihren Körper verringern und die Wirksamkeit Ihrer Medikamente reduzieren. Um diese Wechselwirkung zu vermeiden, nehmen Sie die Amerikanische Kastanie mindestens 1 Stunde nach den Medikamenten ein, die Sie über den Mund einnehmen.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen und Warnhinweise

Schwangerschaft und Stillzeit: Es gibt nur unzureichende Informationen über die Einnahme von Amerikanischer Kastanie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Gehen Sie auf Nummer sicher und vermeiden Sie die Einnahme. [13]

Fazit

Esskastanien sind eine beliebte Nuss, die Menschen auf der ganzen Welt genießen.

Sie sind eine hervorragende Quelle für Ballaststoffe, Vitamin C, Kupfer, B-Vitamine, Mangan und verschiedene Antioxidantien, die mit verschiedenen gesundheitlichen Vorteilen verbunden sind.

Kastanien und ihre Nährstoffe können die Gesundheit des Herzens, die Kontrolle des Blutzuckerspiegels, die Gewichtsreduzierung, Entzündungen und die Gesundheit der Verdauung fördern und haben möglicherweise eine krebshemmende Wirkung.

Ganz zu schweigen davon, dass Kastanien schmackhaft, flexibel und einfach in Ihren Ernährungsplan zu integrieren sind. Wenn Sie Kastanien ausprobieren möchten, können Sie sie rösten oder kochen, um sie als Leckerbissen zu genießen. Sie können gekochte Kastanien auch in Gerichte wie Salate, Suppen, Füllungen und Desserts integrieren. [14]

Referenzen

  1. Https://www.merriam-webster.com/dictionary/chestnut
  2. Https://www.britannica.com/plant/chestnut
  3. Https://acf.org/die-amerikanische-kastanie/geschichte-amerikanische-kastanie/
  4. Https://plantvillage.psu.edu/topics/chestnut/infos
  5. Https://www.webmd.com/diet/health-benefits-chestnuts#091e9c5e81fc6847-2-4
  6. Https://gardenerspath.com/plants/nuss-trees/grow-chestnuts/#propagation
  7. Https://de.wikipedia.org/wiki/kastanie#Verwendung
  8. Https://www.healthifyme.com/blog/chestnuts-benefits/
  9. Https://www.hunimed.eu/news/health-benefits-chestnuts/
  10. Https://www.taste.com.au/recipes/roasted-chestnuts-cinnamon-butter/c65d0d3b-4226-44eb-9e4a-b94b5a72c230#tabmethodsteps
  11. Https://www.bbcgoodfood.com/recipes/chestnut-cranberry-roll
  12. Https://www.lybrate.com/topic/benefits-of-chestnuts-and-its-side-effects#side-effects-allergies-of-chestnuts
  13. Https://www.rxlist.com/american_chestnut/supplements.htm
  14. Https://www.healthline.com/nutrition/chestnuts-benefits#the-bottom-line
Our Score
Vorherige Story

Adenosin

Nächste Story

Flohsamen

Neues von Blog