Krillöl

37 Minuten Lesezeit

Krillöl ist ein Extrakt, das aus einer Art von antarktischem Krill, Euphausia superba, gewonnen wird. Verarbeitetes Krillöl wird häufig als Nahrungsergänzungsmittel angeboten. 2 Bestandteile von Krillöl sind Omega-3-Fettsäuren, die denen in Fischöl ähneln, und aus Phospholipiden gewonnene Fettsäuren (plfa), vor allem Phosphatidylcholin (auch als marines Lecithin bezeichnet). (1 )

Einführung

Krillöl stammt von einem kleinen, garnelenartigen Meerestier. Es ist reich an den Omega-3-Fettsäuren Eicosapentaensäure (epa) und Docosahexaensäure (dha).

Die Vorteile des Krillöls scheinen von seinem Omega-3-Fettstoff zu stammen. Der Körper produziert nicht viel von seinen eigenen Omega-3-Fetten. Omega-3-Fettsäuren können Schmerzen und Schwellungen lindern und verhindern außerdem, dass das Blut schnell gerinnt.

Menschen verwenden Krillöl bei trockenen Augen. Es wird auch bei hohen Triglyceridwerten im Blut, hohem Cholesterinspiegel, Diabetes, Angstzuständen und vielen anderen Erkrankungen eingesetzt, doch gibt es für viele dieser Anwendungen keine guten klinischen Beweise.

Verwechseln Sie Krillöl nicht mit Algenöl, Lebertran, Fischöl oder Haifischleberöl. Diese sind nicht dasselbe. (2 ).

Geschichte

In den letzten Jahren hat die Werbung für Krillöl und die Erforschung seiner angeblichen gesundheitlichen Vorteile, wie z.B. die Behandlung von Hyperlipidämie, Entzündungen und Arthritis, einen deutlichen Aufschwung erfahren. Da Krillöl aus denselben Omega-3-Fettsäuren Eicosapentaensäure (Epa) und Docosahexaensäure (Dha) besteht, die auch in Fisch und Fischöl vorkommen, wird Krillöl als praktische Alternative zu Fischöl angesehen, um die mit Epa und Dha verbundenen gesundheitlichen Vorteile zu erzielen. Die folgende Bewertung liefert eine Zusammenfassung der derzeit angebotenen 10 von Experten begutachteten klinischen Humanstudien über Krillöl, seine Sicherheit sowie einen kurzen Überblick über den industriellen Krillölmarkt. (3 ).

Krill vs. Fischöl

Krill- und Fischöl enthalten zwar beide DHA und EPA, aber es wird angenommen, dass die Omega-3-Fettsäuren in Krillöl eine höhere Bioverfügbarkeit – also eine höhere Absorptionsrate im Körper – haben als in Fischöl.

Das könnte damit zusammenhängen, dass Dha und EPA im Krillöl in Form von Molekülen, den so genannten Phospholipiden, vorkommen. In Fischöl sind DHA und EPA in Form von Triglyceriden gespeichert.

Um den genauen Grund für die schnellere Aufnahme von Krillöl herauszufinden, sind weitere Forschungsstudien erforderlich. (4 ).

Vorteile von Krillöl

Krillöl ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das als Alternative zu Fischöl schnell an Beliebtheit gewinnt.

Es wird aus Krill hergestellt, einer Art von kleinen Krustentieren, die von Walen, Pinguinen und anderen Meerestieren aufgenommen werden.

Wie Fischöl ist es eine Quelle von Docosahexaensäure (Dha) und Eicosapentaensäure (EPA), Arten von Omega-3-Fetten, die nur in Meeresquellen vorkommen. Sie haben entscheidende Funktionen im Körper und werden mit einer Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht.

Aus diesem Grund ist es eine gute Idee, ein Nahrungsergänzungsmittel mit EPA und DHA einzunehmen, wenn Sie nicht die empfohlenen 8 Unzen Meeresfrüchte pro Woche verzehren.

Krillöl wird in einigen Fällen als dem Fischöl überlegen angepriesen, obwohl dazu noch weitere Untersuchungen erforderlich sind. Unabhängig davon kann es einige wesentliche gesundheitliche Vorteile haben.

Hier sind 6 wissenschaftlich belegte gesundheitliche Vorteile von Krillöl.

Außergewöhnliche Quelle für gesunde Fette

Sowohl Krillöl als auch Fischöl bestehen aus den Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA.

Dennoch gibt es Hinweise darauf, dass die in Krillöl entdeckten Fette vom Körper möglicherweise leichter verwertet werden können als die aus Fischöl, da viele Omega-3-Fette in Fischöl in Form von Triglyceriden gespeichert sind.

Andererseits liegt ein großer Teil der Omega-3-Fettsäuren in Krillöl in Form von Molekülen vor, die als Phospholipide bezeichnet werden und möglicherweise viel leichter in den Blutkreislauf aufgenommen werden können.

In einigen Studien wurde festgestellt, dass Krillöl bei der Erhöhung des Omega-3-Spiegels effizienter ist als Fischöl, und es wurde vermutet, dass die unterschiedlichen Formen der Omega-3-Fette der Grund dafür sein könnten.

In einer anderen Studie wurden die Mengen an EPA und DHA in Krillöl und Fischöl sorgfältig verglichen und festgestellt, dass beide Öle den Omega-3-Gehalt im Blut gleichermaßen wirksam erhöhen.

Weitere Forschungsstudien sind erforderlich, um herauszufinden, ob Krillöl tatsächlich eine zuverlässigere, bioverfügbare Quelle für Omega-3-Fette ist als Fischöl.

Zusammenfassung

Krillöl ist eine ausgezeichnete Quelle für gesunde Fette. Die Omega-3-Fettsäuren in Krillöl werden möglicherweise leichter aufgenommen als die in Fischöl, aber es sind noch weitere Studien erforderlich, um dies mit Sicherheit sagen zu können.

Kann helfen, Entzündungen zu bekämpfen

Omega-3-Fettsäuren, wie sie in Krillöl enthalten sind, haben nachweislich eine wichtige entzündungshemmende Wirkung im Körper.

Krillöl kann sogar viel wirksamer gegen Schwellungen vorgehen als andere Omega-3-Quellen aus dem Meer, da es für den Körper viel leichter verwertbar zu sein scheint.

Darüber hinaus enthält Krillöl ein rosa-oranges Pigment namens Astaxanthin, das entzündungshemmend und antioxidativ wirkt.

Einige Studien haben begonnen, die spezifischen Auswirkungen von Krillöl auf Entzündungen zu untersuchen.

In einer Reagenzglasstudie wurde festgestellt, dass es die Produktion von entzündungsverursachenden Molekülen minimierte, wenn schädliche Keime in menschliche Darmzellen eingebracht wurden.

Eine Studie mit 25 Personen mit leicht erhöhten Blutfettwerten entdeckte, dass die tägliche Einnahme von 1.000 mg Krillöl einen Marker für Schwellungen viel effektiver verbesserte als eine tägliche Einnahme von 2.000 mg gereinigten Omega-3-Fettsäuren.

Darüber hinaus ergab eine Forschungsstudie mit 90 Personen mit chronischen Schwellungen, dass die tägliche Einnahme von 300 mg Krillöl ausreichte, um einen Entzündungsmarker nach einem Monat um bis zu 30% zu senken.

Obwohl es nur wenige Forschungsstudien gibt, die Krillöl und Entzündungen untersuchen, haben sie doch möglicherweise positive Ergebnisse gezeigt.

Zusammenfassung

Krillöl besteht aus entzündungshemmenden Omega-3-Fetten und einem Antioxidans namens Astaxanthin. Nur wenige Studien haben speziell die Auswirkungen von Krillöl auf Schwellungen untersucht, aber sie haben alle positive Ergebnisse gefunden.

Kann Arthritis und Gelenkbeschwerden lindern

Da Krillöl offenbar dazu beiträgt, Entzündungen zu verringern, könnte es auch die Symptome von Arthritis und Gelenkbeschwerden lindern, die häufig durch Entzündungen entstehen.

Eine Studie, die herausfand, dass Krillöl einen Entzündungsmarker deutlich senkt, hat ebenfalls herausgefunden, dass Krillöl Steifheit, Funktionsstörungen und Schmerzen bei Patienten mit rheumatoider oder Osteoarthritis verringert.

Eine zweite, kleine, aber gut konzipierte Studie mit 50 Erwachsenen mit mäßigen Kniebeschwerden ergab, dass die einmonatige Einnahme von Krillöl die Beschwerden der Teilnehmer beim Schlafen und Stehen deutlich verringerte. Außerdem vergrößerte sich ihr Bewegungsspielraum.

Außerdem untersuchten Forscher die Wirkung von Krillöl bei Mäusen mit Arthritis. Als die Mäuse Krillöl einnahmen, hatten sie tatsächlich bessere Arthritis-Werte, weniger Schwellungen und weniger Entzündungszellen in ihren Gelenken.

Zwar sind weitere Forschungsstudien erforderlich, um diese Ergebnisse zu untermauern, aber Krillöl scheint ein gutes Potenzial als zusätzliche Behandlung von Arthritis und Gelenkschmerzen zu haben.

Zusammenfassung

Eine Reihe von Tier- und Humanstudien hat ergeben, dass die Einnahme von Krillöl zur Verbesserung von Gelenkschmerzen und Arthritisanzeichen beiträgt, auch wenn weitere Studien erforderlich sind.

Könnte die Blutfette und die Herzgesundheit verbessern

Omega-3-Fettsäuren, insbesondere DHA und EPA, gelten als herzgesundheitsfördernd.

Forschungsstudien haben ergeben, dass Fischöl die Blutfettwerte verbessern könnte, und auch Krillöl scheint wirksam zu sein. Studien haben gezeigt, dass es besonders zuverlässig den Gehalt an Triglyceriden und anderen Blutfetten senken kann.

In einer Forschungsstudie wurden die Auswirkungen von Krillöl und gereinigten Omega-3-Fettsäuren auf den Cholesterin- und Triglyceridspiegel verglichen.

Nur Krillöl erhöhte das „große“ High-Density-Lipoprotein (hdl)-Cholesterin. Es war ebenfalls effizienter bei der Reduzierung eines Entzündungsmarkers, obwohl die Dosierung viel niedriger war. Andererseits waren die reinen Omega-3-Fettsäuren wirksamer bei der Senkung der Triglyceride.

Eine aktuelle Auswertung von sieben Studien kam zu dem Schluss, dass Krillöl das „schlechte“ ldl-Cholesterin und die Triglyceride senkt und möglicherweise auch das „gute“ hdl-Cholesterin erhöht.

Eine andere Studie verglich Krillöl mit Olivenöl und stellte fest, dass Krillöl die Werte der Insulinresistenz sowie die Funktion der Kapillarauskleidung deutlich verbessert.

Es sind weitere langfristige Forschungsstudien erforderlich, um zu untersuchen, wie Krillöl das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen beeinflusst. Aber nach den bisherigen Erkenntnissen scheint es wirksam zu sein, um bestimmte anerkannte Risikofaktoren zu verbessern.

Zusammenfassung

Forschungsstudien haben herausgefunden, dass Krillöl, wie auch andere Quellen von Omega-3-Fettsäuren, bei der Verbesserung der Blutfettwerte und anderer Gefahrenaspekte für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wirksam sein könnte.

Könnte bei der Behandlung von PMS-Symptomen helfen

Generell kann der Verzehr von Omega-3-Fettsäuren dazu beitragen, Beschwerden und Entzündungen zu lindern.

Zahlreiche Forschungsstudien haben ergeben, dass die Einnahme von Omega-3-Fettsäuren oder Fischöl dazu beitragen kann, die Dauer der Schmerzen und die Anzeichen des prämenstruellen Syndroms (PMS) zu verringern, in einigen Fällen sogar so sehr, dass die Einnahme von Schmerzmitteln reduziert werden kann.

Es scheint, dass Krillöl, das die gleichen Arten von Omega-3-Fettsäuren enthält, ebenso wirksam sein kann.

In einer Forschungsstudie wurde die Wirkung von Krillöl und Fischöl bei Frauen mit PMS verglichen.

Die Studie ergab, dass beide Nahrungsergänzungsmittel zwar zu einer statistisch signifikanten Verbesserung der Symptome führten, die Frauen, die Krillöl einnahmen, jedoch wesentlich weniger Medikamente gegen die Beschwerden einnahmen als die Frauen, die Fischöl einnahmen.

Diese Forschungsstudie empfiehlt, dass Krillöl bei der Verbesserung von PMS-Symptomen mindestens so zuverlässig sein könnte wie andere Quellen von Omega-3-Fettsäuren.

Zusammenfassung

In zahlreichen Studien wurde festgestellt, dass Omega-3-Fettsäuren zur Verbesserung von Menstruationsbeschwerden und PMS beitragen können. Bislang hat nur eine Studie die Auswirkungen von Krillöl auf die PMS untersucht, aber die Ergebnisse waren vielversprechend.

Es ist einfach, zu Ihrer regelmäßigen

Die Einnahme von Krillöl ist eine einfache Möglichkeit, Ihre EPA- und DHA-Aufnahme zu erhöhen.

Es ist weit verbreitet und kann online oder in den meisten Drogerien erworben werden. Die Pillen sind in der Regel kleiner als die von Fischöl-Präparaten und lösen mit geringerer Wahrscheinlichkeit Aufstoßen oder einen fischigen Nachgeschmack aus.

Krillöl gilt normalerweise auch als eine nachhaltigere Wahl als Fischöl, da Krill so reichlich vorhanden ist und sich schnell regeneriert. Im Gegensatz zu Fischöl enthält es außerdem Astaxanthin.

Leider ist es aber auch mit einem deutlich höheren Preis verbunden.

Gesundheitsunternehmen empfehlen in der Regel eine tägliche Einnahme von 250-500 mg Dha und EPA zusammen.

Es sind jedoch noch weitere Studien erforderlich, bevor eine perfekte Dosierung von Krillöl empfohlen werden kann. Halten Sie sich unbedingt an die Richtlinien des Plans oder besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt.

Es wird nicht empfohlen, mehr als 5.000 mg EPA und DHA pro Tag zu sich zu nehmen, weder über die Nahrung noch über Nahrungsergänzungsmittel.

Und schließlich sollten Sie bedenken, dass einige Personen Krillöl nicht ohne Rücksprache mit ihrem Arzt einnehmen sollten. Dazu gehören Personen, die Blutverdünner einnehmen, Personen, die sich auf eine chirurgische Behandlung vorbereiten oder Frauen, die schwanger sind oder stillen.

Der Grund dafür ist, dass Omega-3-Fettsäuren in hohen Dosen eine gerinnungshemmende Wirkung haben können, obwohl die vorhandenen Beweise darauf hindeuten, dass dies nicht gefährlich ist. Die Sicherheit von Krillöl während der Schwangerschaft oder der Stillzeit ist nicht untersucht worden.

Sie sollten Krillöl auch nicht einnehmen, wenn Sie auf Meeresfrüchte allergisch reagieren.

Zusammenfassung

Krillölkapseln sind weithin erhältlich und haben in der Regel eine kleinere Größe als Fischölkapseln. Achten Sie darauf, dass Sie die Dosierungsempfehlungen auf der Packung befolgen. (5 ).

Vorteile von Krillöl für Haut und Haare

Wenn Menschen über Krillöl als Nahrungsergänzungsmittel nachdenken, denken sie meist an seine Wirkung auf die Gesundheit von Herz und Gelenken. Die Menschen, die in der Antarktis leben, haben jedoch längst entdeckt, dass dieser Artikel auch ihr Aussehen verbessern kann. Krill ist ein Grundnahrungsmittel in ihren Ernährungsplänen und die Tatsache, dass die Menschen, die in diesen Gebieten leben, weniger Fälle von Akne haben und dazu noch wunderschönes, seidiges Haar, könnte darauf zurückzuführen sein.

Die Vorteile von Krillöl für die Haut rühren von seiner Fähigkeit her, das Immunsystem Ihres Körpers zu unterstützen. Das Öl hilft Ihrem Körper dabei, Keime und Entzündungen abzuwehren. Das senkt das Risiko von Akne und hilft, die daraus resultierenden Schäden zu beseitigen.

Die im Krillöl enthaltenen Antioxidantien verbessern ebenfalls Ihre natürliche Schönheit und tragen dazu bei, dass Ihre Haut hydratisiert bleibt. Antioxidantien sind ein Schlüssel zur Beseitigung der Zeichen der Hautalterung, da sie die Kollagenproduktion fördern und unterstützen. (6 ).

Weitere Informationen

Krillöl für trockene Augen

Das Syndrom des trockenen Auges kann ein echtes Problem sein, und obwohl rezeptfreie künstliche Tränenersatzmittel kurzfristige Erleichterung bringen können, empfiehlt eine Forschungsstudie, dass die Nährstoffe in Krillöl das Problem an der Wurzel packen und dabei helfen können, das trockene Auge zu reduzieren und zu beheben.

Eine Forschungsstudie aus dem Jahr 2017 hat ergeben, dass Omega-3-Fettsäuren bei Patienten mit Typ-2-Diabetes „die Qualität des Tränenfilms verbessern, die Eigenschaften der Augenoberfläche umkehren und die subjektiven Anzeichen des Syndroms des trockenen Auges lindern können.“.

In einer anderen Forschungsstudie wurde ebenfalls festgestellt, dass Krillöl im Vergleich zu einem Placebo die Symptome des trockenen Auges bei 60 Teilnehmern mit leichter bis mittelschwerer Erkrankung des trockenen Auges (ded) verbesserte. Die Studie kam zu dem Schluss, dass „Omega-3-Fettsäuren in einer primär phospholipidischen Form (Krillöl) einen zusätzlichen restaurativen Vorteil bieten könnten“ und dass die Ergänzung mit Omega-3-Fettsäuren „die Osmolarität der Tränen verringert und die Tränenstabilität erhöht“ bei Menschen, die an trockenen Augen leiden.

Außerdem unterscheidet sich Krillöl von anderen Omega-3-Ölpräparaten für die Augengesundheit, da es Astaxanthin enthält, das sich ebenfalls bei der Bekämpfung von trockenen Augen bewährt hat. Eine randomisierte, doppelblinde Forschungsstudie hat gezeigt, dass eine orale antioxidative Nahrungsergänzung mit Astaxanthin „die Tränenproduktion erhöhen und die Stabilität des Tränenfilms verbessern kann, indem es die Tränenflüssigkeit senkt.“.

Krillöl bei Diabetes

Ein unregelmäßiger Blutzuckerspiegel macht es Ihrem Körper schwer, Fett zu verbrennen, und ein erhöhter Blutzuckerspiegel kann schließlich zur Entwicklung von Diabetes führen.

Es hat sich gezeigt, dass Krillöl den Abbau von Glukose in verschiedenen Organen des Körpers, darunter auch in der Leber, unterstützt. Das bedeutet, dass weniger Glukose durch Ihren Blutkreislauf fließt, wenn sie im Körper richtig verwertet wird.

Eine durch überschüssiges Fett verursachte Insulinresistenz ist heute ein weit verbreitetes Problem. Eine Studie ergab, dass fettleibige weiße Kaninchen aus Neuseeland, die 2 Monate lang 600 mg Krillöl zu sich nahmen, „einen verringerten Nüchternblutzucker und eine verbesserte Glukosetoleranz“ aufwiesen, was darauf hindeutet, dass Krillöl die Folgen der Insulinresistenz verhindern oder möglicherweise umkehren könnte.

Eine andere Studie zeigte, dass sich die Insulinresistenz bei Patienten mit Typ-2-Diabetes nach einer einmonatigen Supplementierung mit Krillöl verbesserte.

Wichtig ist hierbei, dass Krillöl nicht nur die Blutzuckerkontrolle unterstützt, sondern auch dazu beiträgt, die kardiovaskuläre Bedrohung zu verbessern, indem es die Herzgesundheit und die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden fördert.

Krillöl bei Angst und Stress und Angstzuständen

Forschungsstudien empfehlen, dass Omega-3-Fettsäuren eine wichtige Funktion beim Aufbau und der Funktion des zentralen Nervensystems spielen. Neuere Forschungsstudien haben außerdem einen Zusammenhang zwischen diesen essentiellen Fetten, insbesondere EPA und DHA, und schweren Depressionen aufgezeigt.

Studien zeigen, dass leicht depressive Erwachsene im Vergleich zu nicht depressiven Erwachsenen einen um 34,6 % verringerten Dha-Gehalt (der in Meeresölen wie Krillöl enthalten ist) in ihrem Fettgewebe aufwiesen.

Eine tierexperimentelle Studie hat außerdem gezeigt, dass eine Mischung aus EPA, DHA und Astaxanthin in Krillöl den Lernprozess unterstützen und bei Ratten „antidepressiv-ähnliche Ergebnisse“ liefern kann.

Zahlreiche Untersuchungen haben auch gezeigt, dass ein Mangel an Omega-3-Fettsäuren Angstzustände, Depressionen, Schlafstörungen und sogar Gemütszustände wie bipolare Erkrankungen auslösen kann.

All diese Studien zeigen, dass Krillöl das Potenzial hat, den Gemütszustand zu verbessern, Ängste zu verringern und Ihre Lebensqualität positiv zu beeinflussen.

Krillöl gegen Krebs

Es besteht kein Zweifel daran, dass Krebs sowohl in der industrialisierten Welt als auch in den etablierten Nationen weltweit eine bedeutende Todesursache ist.

Die Idee, neben einer gesunden Ernährung, körperlicher Betätigung und einem gesunden Lebensstil auch Nährstoffe zu verwenden, um die Gefahr von Krebs zu minimieren, wurde häufig geäußert.

Forschungsstudien haben gezeigt, dass die Einnahme von Krillöl die Apoptose (Zelltod) auslösen und krebsverursachende Zellen eliminieren kann. Krillöl hat sich als besonders wirksam erwiesen, wenn es darum geht, die Zellentwicklung zu reduzieren und die Apoptose bei menschlichen Darmkrebszellen auszulösen.

Der Verzehr von langkettigen Fettsäuren, wie sie in Krillöl enthalten sind, kann auch die Gefahr von Brust- und Prostatakrebs verringern.

Darüber hinaus ist Astaxanthin, das wirksame Antioxidans in Krillöl, dafür bekannt, dass es oxidative Schäden bekämpft, die dauerhafte Krankheiten wie Krebs verursachen können. (7 ).

Überraschende Vorteile von Krillöl während der Schwangerschaft

In den 9 (oft 10!) Monaten, in denen eine Frau schwanger ist, gibt es eine lange Liste von Dingen, die Sie unterlassen sollten und die Sie nicht essen sollten. Und gerade, wenn Sie glauben, dass Sie sich darüber im Klaren sind, gibt es eine weitere lange Liste von Dingen, die Sie tun sollten und die Sie essen sollten. Zwischen dem Lesen der Etiketten, um sicherzustellen, dass die Lebensmittel für Mutter und Kind unbedenklich sind, und dem Sicherstellen, dass Sie alle Ihre Ernährungsbedürfnisse befriedigen, ist es wahr, dass die richtige Ernährung während der Schwangerschaft überwältigend sein kann. Lassen Sie uns daher der Übersichtlichkeit halber auf eine gängige Empfehlung für Nahrungsergänzungsmittel eingehen: Omega-3-Fettsäuren.

Vorteile von Krillöl-Ergänzungsmitteln für Mutter & Kind

Eine Schwangerschaft bringt häufig unerwünschte Nebenwirkungen wie Sodbrennen und Magen-Darm-Beschwerden mit sich, und das Letzte, was werdende Mütter wollen, ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das ihre Schmerzen noch verstärkt. Herkömmliche Fischölergänzungen können manchmal ein „Fischrülpsen“ auslösen, ein unangenehmes Gefühl von Blähungen und den Geschmack von Fischölergänzungen. Bei Krillöl-Ergänzungsmitteln hingegen gibt es diese unerwünschten, blähenden negativen Auswirkungen nicht. Das liegt daran, dass die natürliche Phospholipidform der Omega-3-Fettsäuren, die in Krillöl enthalten ist, in unserem Magen leichter verdaut wird. Hier können Sie sich ein Video ansehen, in dem der Unterschied deutlich wird.

Das Immunsystem einer werdenden Mutter wird ständig geschwächt, während sie ihr Kind in der Gebärmutter austrägt. Mit Hilfe von Krillöl kann die werdende Mutter ihr körpereigenes Immunsystem unterstützen. Omega-3-Epa- und Dha-Nährstoffe spielen eine äußerst wichtige Rolle bei der Kontrolle von Schwellungen im Körper, der Unterstützung der zellulären Reparaturarbeiten und der internen Abwehrsysteme sowie der Aufrechterhaltung des normalen Gesundheitszustandes.

Eine Forschungsstudie hat ebenfalls ergeben, dass eine Krillöl-Supplementierung den Gehalt an Dha (Docosahexaensäure) und Epa (Eicosapentaensäure) in der Muttermilch erhöht. Vor allem Dha spielt eine wichtige Rolle für die neuronale und visuelle Entwicklung in den ersten Lebensmonaten. Docosahexaensäure (dha) gehört zu den wichtigsten Omega-3-Fettsäuren, aus denen die Netzhaut des menschlichen Auges besteht, und die Netzhaut entwickelt sich sogar noch in den ersten Lebensmonaten, nachdem ein Fötus auf die Welt gekommen ist. Aus diesem Grund, so die 2018 in Frontiers in Pediatrics veröffentlichte Forschungsstudie, könnte die Einnahme von Krillöl durch eine stillende Mutter eine gute Methode sein, um das Neugeborene mit Dha zu versorgen. (8 )

Negative Auswirkungen von Krillöl

Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie Anzeichen einer Allergie haben: Nesselsucht, Atembeschwerden, Schwellungen im Gesicht, an den Lippen, der Zunge oder im Rachen.

Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie:.

  • Schmerzen in der Brust; oder
  • Ungleiche Herzschläge.
  • Gebräuchliche unerwünschte Wirkungen können sein:
  • Anorexia nervosa;
  • Durchfall, Unregelmäßigkeiten, Magenverstimmung, Aufstoßen;
  • Schmerzen im Rücken; oder
  • Trockener Mund, veränderter Geschmackssinn.

Dies ist keine vollständige Liste der Nebenwirkungen und es können weitere auftreten. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, um sich über negative Auswirkungen zu informieren. (9 ).

Welche ist die beste Dosierung?

Beginnen Sie immer mit der empfohlenen Dosierung, wenn Sie mit einer zusätzlichen Routine beginnen, und ändern Sie sie dann, je nachdem, wie Sie sich fühlen.

  • Wenn Sie einen kleineren Körperbau haben, ist es ideal, in den ersten Wochen mit einer Dosierung von 800 mg zu beginnen. Sie können dann auf 1200 mg pro Tag für die Erhaltungsfunktionen wechseln.
  • Für Menschen mit normaler Größe beginnen Sie mit 1200mg Krillöl pro Tag und Ihre Erhaltungsdosis bleibt genau gleich.
  • Größere Menschen beginnen mit 1800mg pro Tag und wechseln nach ein paar Wochen zu 1200mg für die Erhaltungsfunktion.

Es wird niemals empfohlen, täglich mehr als 2000mg DHA und EPA über Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, also die Omega-3-Fette, die in Krillöl enthalten sind. Sie können jedoch insgesamt 3000mg pro Tag zu sich nehmen, wenn die zusätzliche Menge, wenn es um eine Ergänzung geht, müssen Sie mit Ihrem Arzt sprechen, um sich über negative Auswirkungen für Dosierungsmengen zu informieren.

Es gibt ebenfalls Empfehlungen für die Dosierung von Krillöl bei bestimmten Gesundheitszuständen. Wenn Sie bestimmte Anzeichen lindern oder zusätzliche Unterstützung bei einem Gesundheitsproblem erhalten möchten, ist Krillöl möglicherweise der richtige Weg.

  • Wer an einer Herzerkrankung leidet, sollte täglich 1000 mg Krillöl zu sich nehmen, und Menschen mit einem hohen Triglyceridspiegel benötigen zwischen 2000 und 3000 mg pro Tag.
  • Individuen, die unter Depressionen leiden, können von einer täglichen Dosis von 2500mg profitieren.
  • Um die kognitiven Fähigkeiten und das Gedächtnis zu verbessern, ist eine Tagesdosis von 900mg ideal.
  • Eine tägliche Dosis von 300 mg Krillöl lindert nachweislich Entzündungen, Beschwerden und Steifheit infolge von Verletzungen oder Arthritis.
  • Zwischen 500mg und 1000mg pro Tag können helfen, den Cholesterinspiegel zu senken.
  • 2000mg pro Tag sind praktisch für die Beseitigung von PMS-Anzeichen. (10 )

Wechselwirkungen

Medikamente gegen Diabetes (Antidiabetes-Medikamente) Interaktionswert: mäßig vorsichtig sein mit dieser Kombination.sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Krillöl kann den Blutzuckerspiegel senken. Diabetes-Medikamente werden auch zur Senkung des Blutzuckerspiegels eingesetzt. Wenn Sie Krillöl zusätzlich zu Diabetes-Medikamenten einnehmen, kann Ihr Blutzuckerspiegel zu niedrig werden. Überwachen Sie Ihren Blutzucker sorgfältig. Die Dosis Ihrer Diabetesmedikamente muss möglicherweise angepasst werden.

Zu den Medikamenten, die bei Diabetes eingesetzt werden, gehören Glimepirid (Amaryl), Glyburid (Diabeta, Glynase Prestab, Micronase), Insulin, Pioglitazon (Actos), Rosiglitazon (Avandia), Chlorpropamid (Diabinese), Glipizid (Glucotrol), Tolbutamid (Orinase) und andere.

Medikamente, die die Blutgerinnung verlangsamen (Antikoagulantien/ Thrombozytenaggregationshemmer) Wechselwirkungsgrad: mäßige Vorsicht bei dieser Kombination.sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Krillöl kann die Blutgerinnung verlangsamen. Die Einnahme von Krillöl zusammen mit Medikamenten, die ebenfalls die Blutgerinnung verlangsamen, kann das Risiko von Blutergüssen und Blutungen erhöhen.

Zu den Medikamenten, die die Blutgerinnung verlangsamen, gehören Aspirin, Clopidogrel (Plavix), Diclofenac (Voltaren, Cataflam, andere), Ibuprofen (Advil, Motrin, andere), Naproxen (Anaprox, Naprosyn, andere), Dalteparin (Fragmin), Enoxaparin (Lovenox), Heparin, Warfarin (Coumadin) und andere.

Orlistat (Xenical, Alli) Wechselwirkung Score: kleine vorsichtig sein mit dieser Kombination.sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Orlistat (Xenical, Alli) wird zur Gewichtsreduktion eingesetzt. Es verhindert, dass Nahrungsfette aus dem Darm absorbiert werden. Es besteht der Verdacht, dass Orlistat (Xenical, Alli) auch die Aufnahme von Krillöl verringern kann, wenn sie zusammen eingenommen werden. Um diese mögliche Wechselwirkung zu vermeiden, sollten Sie Orlistat (Xenical, Alli) und Krillöl mit einem Abstand von mindestens 2 Stunden einnehmen. (11 ).

Sicherheitsmaßnahmen

Krillöl sollte nicht von Personen eingenommen werden, die Fisch, Garnelen oder andere Meeresfrüchte nicht vertragen. Sie müssen ebenfalls einen Arzt konsultieren, bevor Sie dieses Ergänzungsmittel einnehmen, wenn Sie.

Diabetes: Krillöl kann den Blutzuckerspiegel senken. Wenn Sie also Diabetes-Medikamente einnehmen, die den Blutzuckerspiegel senken, dürfen Sie keine Krillöl-Ergänzungen einnehmen.

Lebererkrankungen: Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass der langfristige Verzehr von Krillöl die Gefahr einer Fettlebererkrankung erhöhen kann. Wenn Sie also an einer Lebererkrankung leiden, sollten Sie Krillöl-Ergänzungen vermeiden.

Erkrankung der Bauchspeicheldrüse: Obwohl Omega-3-Fettsäuren als hilfreich für die Bauchspeicheldrüse gelten. Sie sollten kein Krillöl einnehmen, wenn Sie an einer Erkrankung der Bauchspeicheldrüse leiden. Forschungsstudien haben gezeigt, dass die Einnahme von Krillöl-Nahrungsergänzungsmitteln die Krankheit verschlimmern kann.

Blutgerinnungsstörung: Krillöl kann den Blutgerinnungsprozess verlangsamen. Wenn Sie also bereits an einer Blutgerinnungsstörung leiden, sollten Sie kein Krillöl einnehmen.

Bevorstehende chirurgische Behandlung: Krillöl kann den Blutgerinnungsprozess verlangsamen. Sie sollten es nicht zu sich nehmen, wenn Sie sich einer chirurgischen Behandlung unterziehen müssen. (12 ).

Schlussfolgerungen

Der voraussichtliche kardiovaskuläre Nutzen von Omega-3-Fettsäuren in der Nahrung ist gut dokumentiert. Für Menschen, die nicht in der Lage sind, die Fettsäuren in ausreichender Menge mit der Nahrung zu sich zu nehmen, oder die höhere Dosierungen zur Senkung der Triglyceride benötigen, sind Fischölergänzungen eine zuverlässige Option. Auch die ersten Forschungsstudien zu Krillöl scheinen vielversprechend zu sein, da es die wirksame Lieferung von Omega-3-Fettsäuren in einer kleineren, leichteren Kapsel bietet. Dennoch ist der kardiovaskuläre Nutzen von Krillöl noch nicht erwiesen. Apotheker müssen Patienten und Kunden ermutigen, ihren Fischkonsum zu erhöhen, um die empfohlenen aha-Werte zu erreichen. Personen, die nicht genügend Fisch zu sich nehmen, sollten Fischölpräparate einnehmen. Für diejenigen, die Fischölergänzungen nicht vertragen oder nicht vertragen können, scheint Krillöl eine sichere Alternative mit vergleichbaren Vorteilen zu sein. Apotheker sollten ihre Kunden über die richtige Dosierung oder Portionsgröße von Nahrungsergänzungsmitteln beraten, um die erforderliche Menge an Omega-3-Fettsäuren zum Schutz des Herzens zu erhalten. Patienten, die eine Senkung der Triglyceridwerte anstreben, sollten dazu angehalten werden, mit ihrem Arzt über die erforderliche höhere Dosierung von zusätzlichen oder verschreibungspflichtigen Fischölpräparaten zu sprechen. (13 ).

Empfehlungen

  1. Https://de.wikipedia.org/wiki/krill_oil
  2. Https://www.webmd.com/vitamins/ai/ingredientmono-1172/krill-oil
  3. Https://www.tandfonline.com/doi/abs/10.3109/19390211.2014.902000
  4. Https://health.clevelandclinic.org/krill-oil-vs-fish-oil/
  5. Https://www.healthline.com/nutrition/krill-oil-benefits#toc_title_hdr_6
  6. Https://www.naturespotent.com/blogs/news/benefits-of-krill-oil-for-skin-heart-joints-and-brain
  7. Https://www.vibraxlabs.com/blogs/news/krill-oil-benefits-for-dry-eyes-brain-health-joints
  8. Https://www.korikrilloil.com/learn/the-surprising-benefits-of-krill-oil-during-pregnancy
  9. Https://www.everydayhealth.com/drugs/schiff-antartic-krill-oil#drug-side-effects
  10. Https://1md.org/article/richtige-dosierung-krill-öl-1md
  11. Https://www.rxlist.com/krill_oil/supplements.htm
  12. Https://factdr.com/ergaenzungen/wohlbefinden/krill-oel/
  13. Https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/pmc4252213/
Our Score
Vorherige Story

Lakritz

Nächste Story

L-Carnitin

Neues von Blog